www.amaroland.de

Wir reparieren Ihren Planeten!

2018 Januar

01.01.2018 Frohes neues Jahr

Gestern nachmittag habe ich im Wittelsbacher Park mal wieder angefangen, den Müll rauszuräumen, wobei noch mal ein ganzer Sack voll zusammenkam. Heute bin ich im Westen der Stadt an einer Ecke vorbeigekommen, wo genau zu sehen war, wie man (nicht nur) zu Silvester mit unserem Planeten umgeht, überall lagen Böller, Scherben und Müll und die Stadt räumte leider nur oberflächlich auf. Da musste ich einfach angreifen und den Platz so hinterlassen, wie ich ihn gerne vorfinden würde ...

Während der 24 Stunden, in denen rund um den Globus Silvester gefeiert worden ist und dabei allein in Deutschland etwa 137 Millionen Euro völlig sinnentleert in die Luft geblasen wurden, sind 8.500 Menschen an Hunger gestorben, was ich an sich schon extremst pervers finde. Als wenn das noch nicht reichen würde, wird rund um den Globus zu Silvester alles verpestet und vermüllt, dabei wird vor allem vor Grünflächen nicht Halt gemacht und es kommt auch kaum jemand auf die Idee, seinen eigenen Müll aus der Umwelt wieder wegzuräumen. Allein hier (Bild) kamen 3 Säcke voll zusammen:

+++ 01.01.2018 Die Schnapsbrenner von Augsburg +++

---> Brandaktuelle Nachrichten vom Modular-Festival

06.01.2018 Blumen statt Hundekacke

Hin und wieder bin ich mal in München und gehe dort spazieren, unter anderem auch an der Isar, wo mir schon oft aufgefallen ist, dass es kaum einer der Hundebesitzer, die dort ihre Hundekacke entsorgen (für etwas anderes scheint das Isaraufer nicht geschaffen zu sein), schafft, seinen Dreck einzutüten und im nächsten Mülleimer zu entsorgen. Bei jedem Schritt wird man etwas größer, weil man gefühlt alle 70 Zentimeter in eine "Tretmine" latscht und diese dann am Schuh kleben bleibt. Um diesem Zustand abzuhelfen und das Isarufer ein wenig zu verschönern, habe ich von den 1000 Blumenzwiebeln, die ich im Mai letzten Jahres gefunden habe, schon etwa 250 dort eingepflanzt. Für die Zwiebeln habe ich mir extra einen Blumenzwiebelpflanzer von den Spezalisten aus Holland bestellt, weil man mit einem kleinen Schäufelchen keine Chance hat, so viele Zwiebeln zu pflanzen.

Im Keller eingelagerte Zwiebeln

Das "Blumenbeet" an der Isar:

12.01.2018 Ich liebe die Isar

25.01.2018 Die Zwiebelschwemme

Weil die Narzissenzwiebeln zur Neige gehen, habe ich noch mal 1000 Stück besorgt, so dass Bienen, Hummeln und anderen Insekten mehr Nahrung zur Verfügung steht, denn ich habe gehört, dass diese aussterben sollen, aber das will ich nicht, weil das unweigerlich auch für uns Menschen das Ende ist. Deswegen haben wir heute im Stadtgebiet von Augsburg noch einmal etwa 150 Zwiebeln gepflanzt.

26.01.2018 Die ersten Tausend sind versenkt

Heute haben wir noch einmal etwa 350 Narzissen am Isar-Strand gepflanzt und etwa 200 habe ich neulich bei einer Bekannten im Garten gepflanzt, damit es bei ihr noch mehr blüht (ca. 700 übrig).

Einige sind echt riesig:

27.01.2018 DEEJAYHIGHDEF

Heute war ich in der Stadt und habe gesehen, wie in der Hallstraße dutzende von Aufklebern eines alten Bekannten wieder überall hingepappt worden sind. Wenn sie ja künstlerisch ansprechend wären, aber hier macht man für einen gewissen "DJ High Def" illegal (Sachbeschädigung) Reklame und nimmt in Kauf, dass die Aufkleber, die ja niemand wieder entfernt, sich in Mikroplastik auflösen und dann in der Nahrungskette, im Wasser und sogar in der Atemluft (Stichwort: Feinstaub) zu finden sind. Deshalb habe ich alle, die ich fand, abgerissen und dem nächsten Mülleimer zugeführt. Einige Male schon habe ich seine Plastikaufkleber abgerissen und ihm sogar schon eine Mail geschrieben, aber er scheint es nicht einzusehen und es wird weiter fröhlich überall geklebt. Er hat damals ganz frech behauptet, dass ich durch das Zurücklassen von "Kleberesten" selbst dafür verantwortlich sei. ;-) Insgesamt beläuft sich die Anzahl seiner Aufkleber auf über 100, die ich schon entsorgte. Vielleicht geht ihm ja irgendwann das Geld oder die Nerven aus und er wird dann keine mehr drucken lassen ...

Hier ein highDEF-Aufkleber:

Ich schrieb ihm dann noch eine Mail:

Immerhin hat "Herr Def" intensiv über das Thema nachgedacht und ist zu der Überzeugung gelangt, nur noch biologisch abbaubare Aufkleber drucken zu lassen, um diese dann in den Clubs auszulegen. Immerhin ein erster Schritt, der Anerkennung verdient. Nicht zuletzt auch, weil er einige seiner Kollegen dazu animieren konnte, ebenso nur noch biologisch abbaubare Aufkleber zu verwenden. Yeah!

Ich bin dann noch mal ins Antonsviertel, um dort die Aufkleberschlacht zu beenden, die dort schon länger tobt, indem ich den links- und rechtsradikalen Aktivisten ihre Waffen wegnahm und dann im nächsten Mülleimer entsorgte. Nicht nur mir langt's jetzt mit angeblich politischen Hosenscheißern. Wir versinken im Müll, die Bienen sterben aus und diese Leute scheißen alles mit Plastikkacke zu. :P

Diesen sehr hartnäckig müllverteilenden Zeitgenossen habe ich auch jeweils eine Mail geschrieben:

An die Linken Häuslebauer:

An die Rechten GEZ-Gegner:

Zusammenfassung und Auswertung der Reaktionen:

Links:

Die Antwort von "Links" war, dass per EMail keine Antwort kam und stattdessen weitere Aufkleber im Antonsviertel verteilt wurden, zumindest gehe ich davon aus, da keiner von der AfD Aufkleber mit dem Text "FCK AFD" anbringen würde, dafür vergebe ich jetzt mal einen "Pennerpunkt", der die Statistik etwas nach unten drückt. Zugutehalten muss ich den Aktivisten natürlich, dass sie sich mit Aktionen für antikapitalistisches Wohnen einsetzen, wofür sie einen "Heldenpunkt" erhalten und so wieder die Nulllinie berühren ...

Rechts:

Herr Bayerbach versicherte mir, dass die AfD keine Aufkleber verteilt hat, somit haben privat agierende Unterstützer die Aufkleber verteilt. Einen "Pennerpunkt" muss ich leider für u.a. den Rassismus vergeben, den die Partei verbreitet. Zugutehalten und mit einem "Heldenpunkt" loben muss ich das persönliche Engagement von Herrn Bayerbach, im Familienurlaub Strände von Müll zu befreien. Auch er liegt damit auf der Nulllinie. Ich bin gespannt, wie die Parteien agieren werden, um Ihre Positionen zu verbessern ...

28.01.2018 Narzissen vor der Mittagspause

Knapp 3 Stunden habe ich gebraucht, um diese 293 Zwiebeln im Stadtgebiet Augsburg zu pflanzen:

Nach der Mittagspause habe ich noch mal gut 100 Stück eingepflanzt. Jetzt habe ich Muskelkater.