www.amaroland.de

Wir reparieren Ihren Planeten!

2018 Februar

02.02.2018 Die letzten Zwiebeln

Heute waren wir noch einmal, wie letzten Monat auch schon einige Male, an der Isar und haben die letzten ca. 400 Narzissenzwiebeln gepflanzt, damit dürften es dort jetzt weit über 1000 sein. ;-) Insgesamt haben wir nunmehr weit über 2000 in Augsburg und München gepflanzt. Viel Bienenfutter!

04.02.2018 Kunstwerk "Augsburg ohne Scheiß-Aufkleber"

Manche Leute sagen ja "Künstler" zu mir, weswegen ich dann auch Kunst machen muss, wobei diese meistens entweder mit Müll-Dekontamination oder mit der Aufwertung verschandelter Naturflächen zu tun hat. Ich arbeite schon seit einigen Monaten an meiner neuesten Kreation und habe dafür viele Aufkleber entfernt, die nicht nur eine Gefahr für die Umwelt darstellen (Mikroplastik), sondern auch für eine gewisse Reizüberflutung sorgen, weil man an jedem Laternenpfahl mit einem dummen oder sogar populistischen Spruch konfrontiert wird. Ich persönlich finde, dass wir uns alle etwas Ruhe verdient haben und deshalb kann man an vielen Stellen in der Stadt nicht mehr "NZS BXN", "FCK AFD", "LEGIO AUGUSTA", "EUROPA ABSCHOTTEN", "FLÜCHTLINGE RAUS" oder ähnliches lesen. Wenn ich jetzt mal grob schätzen soll, so habe ich von den etwa 80.000 Aufklebern, die quer über die Stadt verteilt wurden, schon 20.000 entfernt. Im Antonsviertel bin ich sogar schon fast fertig. Dort sind schon 99 % aller Aufkleber in die Müllverbrennung gewandert und es sieht nicht mehr ganz so schäbig aus, wie in manchen Straßen von Berlin-Wedding. Ich hoffe, der Zustand gefällt Ihnen. Natürlich gibt es auch immer wieder hartnäckige Gegner von Müllfreiheit, die dann erst recht viele Aufkleber besorgen und damit wieder alles vollkleben. Diese Leute schreibe ich dann manchmal an:

Die "AUX-PUNKS" sind neu dazu gekommen:

Noch eine kleine Nachricht bei Facebook:

"DIE GANZE BÄCKEREI" klebt aus Tradition:

Und eine EMail:
 

Das in der EMail verlinkte Video:

Die Aux-Punks möchten nicht, dass ihre Antwort im Internet steht. Hier meine Antwort darauf:

"Liebe Aux-Punks,

1. Das ist Eure persönliche Meinung und muss mit der Realität nicht viel zu tun haben. Wenn man sich natürlich nur mit Personen, die die gleiche Überzeugung teilen, umgibt, kann natürlich so ein Eindruck durchaus entstehen. (Es ging um die angebliche Beliebtheit der Aufkleber in der Bevölkerung)

2. Greenpeace, die grüne Jugend und auch andere Organisationen machen sich u.a. für den Erhalt des Modular-Festivals (im Wittelsbacher Park) stark, was für mich ein sehr starkes Indiz dafür ist, dass man sich von Umweltthemen verabschiedet hat, um etwas "Hipper" zu wirken. Solche Verhaltensweisen sind für mich indiskutabel und grenzen an Perversität. Übrigens habe ich damals in den 80ern (in Hessen) auch grün gewählt, aber nur so lange, bis der dicke Marathonläufer (Joschka Fischer) denselben Müll abgesondert hat, den auch ein Deutsche-Bank-Präsident hätte labern können. (Hier ging es darum, dass vermeintliche Umweltorganisationen auch Aufkleber verteilen)

3. Sagen wir "halblegal", denn jeder, der solche Aufkleber produziert, sollte, wie ich meine, wissen, was letztendlich mit diesen Aufklebern geschieht, was u.U. auch eine Straftat der Sachbeschädigung darstellen kann, je nachdem, wie groß die Anzahl und der Aufwand ist, diese wieder zu entfernen, aber das ist mir, da ich DER Anarchist bin, nicht wirklich wichtig. Lasst Euch halt nicht erwischen. (Hier ging es um die Relativierung und Verharmlosung der Aufkleber-Aktionen)

4. Natürlich entferne ich ALLE Aufkleber, denn jeder klebende Aufkleber animiert Andere, einen (oder mehrere) weitere hinzukleben. Eine kleine Statistik aus dem Antonsviertel, in dem ich zuletzt sehr aktiv war: Etwa 5-7 % aller Aufkleber stammten aus dem "Rechten" Spektrum, hauptsächlich von den "Identitären", denen ich letztes Jahr schon eine EMail schrieb, nachdem diese das ganze Viertel um den Plärrer herum vollgepappt hatten, nochmal 10 % von irgendwelchen Kneipen oder Clubs, weitere 5 % kann ich unter "Sonstige" verbuchen und der gesamte Rest stammt aus dem "Linken" Spektrum, welche auch in anderen Stadtteilen das Gros ausmachen. Dass überdurchschnittlich viele "Linke" Aufkleber meiner Aktion zum Opfer fallen, ist somit nicht meiner politischen Einstellung (sofern ich überhaupt eine besitze) geschuldet, sondern allein der Statistik. (Hier wurde behauptet, ich würde schwerpunktmäßig "Linke" Aufkleber entfernen, woraus meine politische Einstellung zu erkennen wäre)

5. Man kann durchaus auch Blumen pflanzen, um eine Stadt bunt zu machen, es muss nicht immer Platikmüll sein. (Hier ging es um den Effekt, die Stadt mit den Aufklebern bunter zu machen)

Ich vermisse übrigens Projekte, bei denen Häuser besetzt werden und diese dann so renoviert werden, dass schutzbedürftige Personen darin wohnen und beschützt werden. Ich habe 6 Jahre lang auf der Straße gelebt und die einzigen Dinge, die ich in der linken Szene bzw. von Punks kennengelernt habe, war, dass wertvolle Ressourcen, wie z.B. leerstehende Häuser, ausschließlich für den eigenen Egoismus besetzt wurden und hinterher vermüllt und vollgeschissen wieder zurückgelassen wurden, um das nächste Objekt vollzuscheißen. Das ist keine Alternative zum bestehenden System, sondern einfach nur die Spiegelung des derzeitigen Heuschreckensystems auf eine ganz dümmliche und erbärmliche Art und Weise. Was glaubt Ihr, wie ich mich als Obdachloser gefühlt habe, als ich im Winter endlich ein leerstehendes Haus gefunden hatte und die zwei einzigen Alternativen waren, entweder in Punkerscheiße zu schlafen oder draußen zu frieren? Das hat genau so wenig mit Kunst zu tun, wie Eure Aufkleberaktionen, es erinnert mehr an Hunde, die an jeden Baum pissen müssen, um ihr Revier zu markieren.

Und zu guter letzt noch eine kleine Anmerkung über die Motive politischer Vereinigungen: Mich widern Leute mit rassistischen und menschenfeindlichen Tendenzen genau so an wie Menschen, die für eine Party einen Park (Natur = unsere Lebensgrundlagen) plattwalzen, da es gleichermaßen um (nicht nur) mein Leben geht, von daher werde ich, falls hier mal wieder irgendwelche Horden durch die Straßen laufen und den inneren Frieden gefährden, meinen dicken Knüppel aus dem Schrank holen und jeden verkloppen, der hier an der Schaffung des Unfriedens maßgeblich beteiligt ist.
Das könnt Ihr ruhig Euren Kumpels erzählen.
 
MfG DER Punk"

05.02.2018 Die ersten Krokusse des Jahres

Dieses Jahr sind sie wirklich früh dran und ich bin gespannt darauf, wie viele der tausenden Pflanzen in der Stadt in diesem Jahr aufgehen und blühen, die wir in den letzten Jahren gepflanzt haben. ;-) Hier ein Bild der allerersten Krokusse, natürlich werde ich zu gegebener Zeit weitere Bilder posten:

+++ 06.02.2018 Im Namen des Herrn +++

---> Brandaktuelle Nachrichten vom Modular-Festival

08.02.2018 Die ökologischen Aufkleber

Jetzt habe ich wieder eine Menge gelernt. Mit Dj High Def hatte ich ja seit letztem Monat einen regen EMail-Verkehr, bei dem es um seine Aufkleber ging, die er zu Werbezwecken u.a. bei seinen Veranstaltungen auslegt und die dann von seinen Gästen mitgenommen und auch im öffentlichen Raum verklebt werden. Jetzt bin ich ganz angetan davon, dass er sich wirklich intensiv Gedanken darüber gemacht und seine komplette Aufkleberproduktion auf ökologische Produkte umgestellt hat. Sogar einige seiner Kollegen konnte er dazu bringen, es ihm gleichzutun und auch nur noch diese zu nehmen. Im Gegenzug, weil ich so begeistert davon bin, mache ich hier mal Reklame für Firma 1 und Firma 2.

Kaufen Sie nur noch vegane sowie ökologische Aufkleber, falls Sie unbedingt welche kaufen müssen!

13.02.2018 Die Höhle des Löwen

In den letzten Tagen habe ich wieder mindestens 500 Aufkleber aus dem Stadtgebiet abgerissen und dem Heizkraftwerk zugeführt, damit die Dinger wenigstens einen kleinen Nutzen bringen und nicht die Umwelt sowie das Stadtbild belasten. Irgendwie ist den Leuten aus dem autonomen Zentrum nicht bewusst, dass eigentlich sie die beste Werbung für rechte Parteien machen, indem sie an jeder Ecke einen Aufkleber mit "FCK AFD", "Die AFD ist rassistisch", "Die AFD ist sexistisch" usw. hinkleben. Wenn ich das richtig verstanden habe, genügt es, wenn man den Namen ständig liest, um hinterher einen gewissen Wiedererkennungswert nutzen zu können. Außerdem wissen alle Menschen in Augsburg, dass die aFd rassistisch, sexistisch, und zum fckn ist, auch wenn die das nicht glauben. Weit über die Hälfte aller Aufkleber kam wieder aus der Frauentorstraße 34, weshalb ich mich auf den Weg gemacht habe, um einmal nachzuschauen, was dort vielleicht schiefgelaufen sein könnte.

Die Eingangstüre war über und über mit Aufklebern beklebt und der Bürgersteig vor dem Haus sah aus wie ein Aschenbecher, garniert mit alten Rotzfahnen und jeder Menge Müll. Zum Glück stand im Hausflur ein Besen, mit dem ich den Bürgersteig wieder in den Urzustand zurückversetzen konnte. Vorher am Nachmittag habe ich ihnen noch eine ironisch gemeinte Nachricht geschickt, weil bei so manchen Leuten nur noch Sarkasmus hilft: "Wisst Ihr, wie die Alliierten den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben? Sie haben überall Aufkleber mit der Aufschrift "FCK NSDAP" und "HTLR BXN" hingeklebt. Danach sind sie in eine ... (Passage zensiert) ... gegangen, um dort Filme anzuschauen, zu saufen und zu ... (Passage zensiert) ... und als sie nach ein paar Stunden rauskamen, standen die Wehrmachtssoldaten schon vor der Türe, um ihre Waffen abzugeben. So einfach war das ...". ;-)

Übrigens: Auf der Homepage der Ganzen Bäckerei ist zu lesen, dass sie "versuchen, im Rahmen unserer Möglichkeiten einen Beitrag zur Aufhebung und Überwindung der bestehenden Verhältnisse zu leisten". Andererseits sind ja offenbar die Schnittmengen zwischen der Ganzen Bäckerei und den Leuten, die im Auftrag von Herrn Gribl das Landschaftsschutzgebiet Wittelsbacher Park regelmäßig plattwalzen, einigermaßen groß, weshalb ich mich fragen muss, ob die Schizophrenie die Ursache oder das Produkt davon ist, wenn man einerseits die bestehenden Verhältnisse aufheben/überwinden will, andererseits aber eine gewisse neoliberale CSU-Konsum- und Kommerzkultur massiv unterstützt.

Die Aufkleber-Zentrale:

Alles wieder sauber:

Herrn Wuffelpuffel habe ich auch mal gefragt, wann er seine vielen Aufkleber wieder entfernt:

+++ 14.02.2018 Wir wollen wieder Vögel töten +++

---> Brandaktuelle Nachrichten vom Modular-Festival

+++ 28.02.2018 Widerstand ist nicht teuer +++

---> Brandaktuelle Nachrichten vom Modular-Festival